Ziele und Aufgaben

Vertreter der deutschen Factoring-Wirtschaft - wichtiger Ansprechpartner für den Mittelstand

Der Deutsche Factoring-Verband e.V. wurde 1974 gegründet und vertritt die Interessen der deutschen Factoring-Unternehmen auf nationaler und internationaler Ebene.

Er repräsentiert gegenwärtig 27 Mitgliedsunternehmen mit einem Marktanteil von rund 98 Prozent des deutschen Factoring-Marktes. Neben großen, meist international tätigen Gesellschaften, auch aus dem Bankenbereich, gibt es viele mittelständisch orientierte Factoring-Gesellschaften im Verband. Oberstes und in der Satzung statuiertes Verbandsziel ist es, das Produkt Factoring zu fördern und zu schützen, wobei die Sicherung fairer steuerlicher, rechtlicher und wirtschaftlicher Rahmenbedingungen für die Branche im Mittelpunkt steht.

Durch den internationalen Bezug vieler Mitgliedsunternehmen werden dabei auch die immer wichtiger werdenden europäischen und internationalen Einflüsse berücksichtigt, unter anderem über die Mitgliedschaft des Verbandes in der EU Federation for Factoring and Commercial Finance (EUF). 

Im Hinblick auf die zunehmende Nutzung von Factoring durch kleinere und mittelständische Unternehmen („KMU“) liegt ein bewusstes Augenmerk auf Fragen und Belangen der mittelständischen Wirtschaft.

Durch die mit Wirkung zum September 2015 in Kraft getretene neue Satzung des Verbandes wurde eine weitere Öffnung auch für mittelständische Factoring-Gesellschaften vorgenommen und der Alleinvertretungsanspruch des Deutschen Factoring-Verbandes e.V. als maßgeblicher Repräsentant der gesamten deutschen Factoringbranche auch auf seriös und zuverlässig arbeitende mittelständische Unternehmen der Factoring-Branche ausgedehnt, daher sind auch mittelständische Factoring-Institute gerne im Deutschen Factoring-Verband willkommen.

Der Deutsche Factoring-Verband e.V. betreut einerseits seine Mitglieder, indem sie unter anderem über gesetzliche Neuerungen mit Bezug zum Factoring informiert werden, steht jedoch andererseits auch (potentiellen) Factoringkunden, den Behörden, der Presse, Hochschulen und anderen wissenschaftlichen Institutionen sowie der allgemeinen Öffentlichkeit als Ansprechpartner rund um das Factoring in Deutschland zur Verfügung.